Podcast


Gestern war ich auf FM4 Reality Check zu der EU Verordnung digital single market zur Netzneutralität

Finally the video of the Queer Geeks Panel at 28c3 is out!

This panel discussion was about the situation of queer people within the hacker and nerd community, a very important and under-reported subject. We first did a show like this for signal radio on the 4th Chaos Communication Camp back in 2011 and rejoined later that year at the 28th Chaos Communication Congress. With me were Mitch Altman, Fabienne SerriereJimmie P Rodgers, Willow BrughStephan Urbach, Lisa (Video-Angel on the 28c3), Rubin Starset and many others from the audience. On the decks was my dear friend Koen Martens and thanks to Matthias Preuß for the recording and post-production.

My moderation was mostly targeted at the radio listeners, at the time I wasn’t aware that there will be a video recording at all. I hope everything is understandable and the discussion is interesting for you!

In dieser Woche haben wir die Vorratsdatenspeicherung mal ruhen gelassen und uns dem Thema ACTA gewidmet. Normalerweise nehme ich mir nicht die Zeit den Netzaktivismus Alltag hier zu dokumentieren, aber diese Woche außerordentlich viel Medienproduktion dabei war, will ich euch diese Inhalte nicht vorenthalten.

Am Dienstag war ich zu Gast bei einer ACTA Diskussion von Neuwal gemeinsam mit Michael Bauer vom Verein für Internet Benutzer Österreich (Vibe.at), Marco Schreuder von den Grünen, Hans Zeger von der ARGE Daten und Gerhard Ruiss von der IG Autoren und der Kampagne Kunsthatrecht. Moderiert wurde die Diskussion von Dominik Leitner und Dieter Zirnig.

Am Tag darauf hatte ich eine Live Radio Sendung bei Radio Orange über das Thema ACTA. Mein Gast war Markus Stoff von der Initiative für Netzfreiheit.


Direkt Download mp3
Freitag veranstalteten wir ein Pressehintergrundgespräch gemeinsam mit dem unabhängigen EU Parlamentarier Martin Ehrenhauser, wiederrum Marco Schreuder von den Grünen und abermals Markus Stoff von der Initiative für Netzfreiheit.

Kurzfassung:

Langfassung:

UPDATE:
Fm4 Beitrag zu ACTA

UPDATE-2:
Es gibt auch ein tolles Video von der ACTA Demonstration in Wien. Überraschend wurde ich gebeten die Moderation der Kundgebung vor dem Parlament zu übernehmen. Ich bin nicht ganz glücklich mit dem was ich gesagt und nicht gesagt habe, viele Leute fanden es aber okay.

UPDATE-3:
Das Interview für Associated Press hat es zu Euronews in einen Beitrag gebracht.

UPDATE-4:
Hackerspaces Signal Nr. 04 zu ACTA mit Markus Stoff von INF vom 8. Februar 2012

UPDATE-5:
Live Studiogespräch im ORF in der Sendung Konkret zum Thema ACTA vom 21. Februar 2012.

UPDATE-6:
ORF Radio Wien Beitrag übe die ACTA Demonstration am 25. Februar 2012. Aufgenommen am Fr, 24. Februar 2012.

Im Oktober 2011 haben wir das erste Podcast BarCamp Österreichs veranstaltet.

An 2 Tagen haben sich um die 35 Podcast-Enthusiasten im Sektor5 eingefunden um ihre Ziele, Erfahrungen, Zugänge und Faszination rund um das Medium Podcast auszutauschen. Um einen Eindruck von diesem Event zu geben, werden wir bald die Audio-Aufnahmen mehrerer Vorträge online stellen.
An dieser Stelle danke ich besonders an meine zwei Co-Organisatoren Pepi Zawodsky und Daniel Meßner und unserem Host Sektor5 für die großartige Gastfreundschaft!

Nun ist es aber mit einem Event nicht getan, denn obwohl sich die österreichische Podcasts Szene recht regelmäßig zu hören bekommt, fehlt es an persönlichem Austausch. Deshalb versuchen wir die Institution eines Stammtisches zu nutzen und ein monatliches Treffen zu etablieren.

Die ersten drei Termine:

  • 16. November 2011
  • 14. Dezember 2011
  • 18. Jänner 2012

(jeweils 19:00 im WerkzeugH)

Für weitere Infos folgt dem Twitter Account @podcastcamp und tragt euch ein in diesen Doodle.

Update: Im Rahmen des BarCamps haben wir eine Sammlung aller österreichischer Podcasts erstellt.

Update-2: Das Experiment ist geglückt! Wir bleiben – bis auf Widerruf – weiter bei jedem dritten Mittwoch im Monat im WerkzeugH.

At the Chaos Communication Camp I did a show about Queer Geeks to which the response has been overwhelming. I wanted to include this piece here as well, because the discussion about follow-up projects is still going on. So far there is nothing to name or link to, but if you want to get involved and join the discussion write me a mail on tom@<domainofthissite>.eu.

quintessenz und UBIT haben dieses Jahr zum ersten mal das geniale BigBrother Stipendium ins Leben gerufen. Damit sollen Menschen motiviert werden für Datenschutz und digitale Menschenrechte aktiv zu werden.

Die Bekanntgabe des Stipendiums ist heute im Rahmen des q/Talks zu Nacktscannern um 21 Uhr im Museums Quartier, Electric Avenue, Raum D.

Hier ist meine Einreichung für das Stipendium:

Projekteinreichung für das Big Brother Stipendium 2010

Der Audio-Podcast „Morsezeichen“ bringt Grundkompetenz in digitalen
Menschenrechten und Netzkultur zu einer neuen Öffentlichkeit!

Themen, die fortlaufend wichtiger für immer mehr Menschen werden, müssen auch richtig aufbereitet sein. Ein Podcast eignet sich um eine große Anzahl an Menschen über komplexe Sachverhalte aufzuklären – ein mannigfaltiges Thema mit vielen Facetten (wie z.B. Netzneutralität, Datenschutz und Datensicherheit) lässt sich auf rein textlicher Ebene kaum vermitteln. Wir wollen Grundkenntnisse schaffen, Gefahren aufzeigen und positive Aspekte herausstreichen.

Das Morsezeichen war der erste Code, der die Menschen weltweit verbunden hat. Sein Beep Ton ist allen Menschen bekannt und zum Inbegriff für Telekommunikation geworden. Besonders, wenn der Wirkungskreis über Internet-affine Menschen hinaus ausgedehnt werden soll, hat dieser Podcast das Potential, diese Menschen zu erreichen.

Beispiele für Sendungen im Jahr 2010:

  • digitales ABC – Begriffe erklären (Web 2.0, Datenschutz, Firewall, Data Mining, Netzneutralität,…)
  • Praktische Tipps (Festplattenverschlüsselung, Backupstrategien)
  • Datenschutzbeauftragte in Österreich
  • freie Lizenzen für ein freies Internet (Creative Commons, Public-Domain, Lizenzprobleme)
  • Netzneutralität und wieso wir nicht darauf verzichten können
  • Vorratsdatenspeicherung | Auswirkungen auf Wirtschaft und Demokratie
  • die Arbeit eines Watchbloggers: Netwatcher24
  • Landtagswahl Wien 2010: Gespräche mit allen Parteien
  • Internetforschungsgruppe Wien | Mediennutzung von Jugendlichen
  • Games City / F. R. O. G. 2010 | Rathaus
  • Freiheit vs. Sicherheit | ein philosophisches Gespräch
  • Big Brother Awards 2010
  • Sicherheitslücken verständlich machen (GSM, WEP, SSL), Exploits erklären, Konsequenzen aufzeigen, Handeln der Hacker erklären
  • Hacker (Kultur, Geschichte, Ethik)
  • Berichte von den großen Hackerkonferenzen 2010 (Easterhegg, SIGINT, 27c3,…)
  • neue Kulturproduktionsformen im Netz (Collaboration, CrowdSourcing)
  • aktuelle Themen (Datenpannen, gesetzliche Veränderungen, Unvorhergesehenes,…)

Das Format soll prinzipiell bidirektional gestaltet sein, offene Feedback-Kanäle werden direkt in das Sendungskonzept und die Gestaltung miteinbezogen. Ziel des Podcasts ist es zu sensibilisieren, eine Referenz aufzubauen und Leute für das Netz zu begeistern!

Durch kontinuierliche Veröffentlichung neuer Sendungen, dem Vorstellen und Vernetzen des Projektes auf BarCamps und im studentischen Umfeld und der Kooperation mit Radio- Sendern und anderen Medien, soll ein möglichst großer Kreis an RezipientInnen erreicht werden. Der Podcast beinhaltet selbstverständlich ein Logo und einen Jingle, sowie zu jeder Folge einen Blogeintrag und einen Wikiartikel.
–> https://www.morsezeichen.org

Trägerverein

Die NPO Transforming Freedom ist Trägerverein des Projekts. Ziel von Transforming Freedom ist die freie Bereitstellung von Vorträgen und Interviews mit Fokus auf digitaler Kultur. Aus den sich überschneiden Zielvorgaben beider Plattformen ergeben sich Synergien in der Form, dass ausgewählte Podcast-Folgen transkribiert werden und neben erweiterten Zitations- und Suchmöglichkeiten als Zusatznutzen auch barrierefrei zur Verfügung stehen.
–> https://transformingfreedom.org

Projektleiter

Projektleiter ist Thomas Lohninger, geboren am 23.12.1986 in Wien. Ich studiere an der Uni Wien Kultur- und Sozialanthropologie, arbeite halbtags als Softwareentwickler, engagiere mich seit meinem 14. Lebensjahr in NGOs aus dem Umfeld von Menschenrechten (Zivildienst bei ZARA, Anti-Diskriminierungs-Trainer der BJV), bei den Grünen Vorwahlen und zuletzt bei den #unibrennt-Protesten.

Als Anthropologe übersetze ich zwischen verschiedenen Kontexten und versuche Verständnis unter themenfremden Menschen zu erzeugen. Genau das war der Grund, weshalb ich im Sommer 2009 mit meinem ersten Podcast „Talking Anthropology“ begonnen habe:
–> https://talkinganthropology.com

Talking Anthropology verfolgt eine ähnliche Strategie wie der Morsezeichen-Podcast, mit dem Fokus auf anderen Themen und einem eher akademischen Publikum. Das Grundkonzept ist aber schon gut zu erkennen.

Ich will diesen Podcast machen und das Big Brother Stipendium würde mir die Möglichkeit dazu geben! Damit hätte ich die Zeit und Ressourcen, um den Morsezeichen- Podcast professionell zu produzieren und in einem breiten Personenkreis zu etablieren. Wenn das Projekt gestartet wird, sehe ich es als längerfristige Verpflichtung, es als den Netz-Podcast in Österreich zu etablieren und den Brückenschlag zu neuen Menschen zu schaffen, die heute noch nicht so begeistert und bewandert vom Internet sind wie wir!

Ich bin mit meinem Podcast auf diesem Blog ja bis jetzt sehr Stiefmütterlich umgegangen. Das soll sich jetzt Ändern! Talking Anthropology ist ein Projekt in das ich sehr viel Herzblut gesteckt habe und mit dem ich wachsen will. Trotz kleiner Mackel, werde ich langsam immer zufriedener damit.

Die neueste Folge hat nun auch wirklich einen eigenen, sehr guten Charakter bekommen. Also hört euch das an und lasst mich eure Meinung wissen! Am Besten ihr abonniert gleich den Feed ;-)